Weiterbildung

Die wfg fördert Bildung.

Sie wollen sich weiterbilden? Dann lohnt es sich, die Nutzung des Bildungsschecks zu prüfen. Damit unterstützt das Land NRW vorwiegend berufstätige sowie berufsrückkehrende Frauen und Männer bei Ihrer Weiterbildung.

Auch in den aktuellen Zeiten mit entsprechenden Einschränkungen können bei vielen Anbietern weiter Fortbildungen, vor allem auf digitalem Weg, durchgeführt werden. Wir beraten Sie gerne zu möglichen Fördermitteln und stellen weiterhin Bildungsschecks und Bildungsprämien aus. Wir klären dann mit Ihnen alle notwendigen Dinge per Mail und Telefon.
Previous
Next

Der Bildungsscheck

Das Land NRW übernimmt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bis zu 50 Prozent (maximal 500 €) der finanziellen Kosten für Ihre Weiterbildungsmaßnahme. 

Einen Bildungsscheck können Sie maximal einmal pro Jahr bekommen.

Mit diesem können Sie berufsspezifische Kurse ebenso finanzieren wie Computer-, Rhetorik- oder Sprachkurse.

Beantragen können Sie als Person einen Bildungsscheck, wenn das Folgende gilt:

Ihr zu versteuerndes Einkommen beträgt mindestens 20.000 Euro und maximal 40.000 Euro bei Einzelveranlagung bzw. mindestens 40.000 und maximal 80.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten (laut Steuerbescheid Finanzamt, nicht älter als 3 Jahre).

Beantragen können Sie als Unternehmen einen Bildungsscheck, wenn das Folgende gilt:

Das Unternehmen hat max. 249 Beschäftigte und hat innerhalb des laufenden Jahres noch keine 10 Bildungsschecks erhalten.

Bildungs-
scheck

Betrieblicher Bildungsscheck - Die wfg unterstützt Sie

Sie vereinbaren einen Termin mit uns.

Zu dem Termin kann der Inhaber*in oder Geschäftsführer*in eines Unternehmens erscheinen oder auch ein Vertreter*in. Vertreter*in bringen bitte eine entsprechende Vollmacht mit

Folgenden Unterlagen müssen Sie zum Bertaungsgespräch mitbringen:

- Gültiger Lichtbildausweis der Person, die das Beratungsgespräch führt
- Adresse des Unternehmens
- Name des Geschäftsführers
- Betriebsnummer
- Anzahl der Beschäftigten (weibl./männl.)
- Kammerzugehörigkeit
- "Datenschutzerklärung Betrieblicher Zugang", ausgefüllt und unterschrieben von allen fortbildungsinteressierten Personen.
- Angabe der Fortbildung und korrekte Bezeichnung des Anbieters
- Wenn möglich, Angabe von zwei alternativen Anbieter

Bündelung von zu beantragenden Bildungsschecks

Bei einem Beratungsgespräch zum „Betrieblichen Bildungsscheck“ können gleich mehrere Bildungsschecks ausgestellt werden. Eine Bündelung von zu beantragenden Bildungsschecks ist gewünscht und sinnvoll. Die bevollmächtigte Person muss die ausgefüllten und unterschriebenen Erklärungen zum Datenschutz für alle Beschäftigten, deren Fortbildung gefördert werden sollen, mitbringen.

Individueller Bildungsscheck​ - Die wfg unterstützt Sie

Sie vereinbaren einen Termin mit uns.

Folgenden Unterlagen müssen Sie zum Beratungsgespräch mitbringen:

- Gültiger Lichtbildausweis
- Einkommensteuerbescheid des Finanzamtes, eine Erklärung eines Steuerberaters, aus der das zu versteuerndes Einkommen hervorgeht oder eine Bescheinigung einer Behörde, aus der das zu versteuernde Einkommen hervorgeht. (Das Dokument darf zu dem Zeitpunkt der Beratung nicht älter als drei Jahre sein.)
- Angabe der Fortbildung und korrekte Bezeichnung des Anbieters
- Wenn möglich, Angabe von zwei alternativen Anbieter

Wichtig: Bildungsschecks müssen ausgestellt werden, bevor die Fortbildung beginnt und bevor eine Zahlung von Kursgebühren vorgenommen wird. Eine Anmeldung zur Fortbildung kann bereits vor Ausstellung des Bildungsschecks erfolgen.​

Bildungs-
prämie

Für Sie greift die Förderung via Bildungsscheck nicht? Dann prüfen Sie die Nutzung der Bildungsprämie. Mit dieser Förderung unterstützt der Bund Menschen, die sich weiterqualifizieren möchten. Sie unterscheidet sich durch die zu erfüllenden Voraussetzungen.

Die Bildungsprämie​

Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Staat die Hälfte  der Weiterbildung, höchstens 500 Euro. Sie zahlen daher nur einen Teil an den Weiterbildungsanbieter.

Der Spargutschein ermöglicht die vorzeitige Entnahme angesparten Guthabens nach dem Vermögensbildungsgesetz, ohne dass dadurch die Arbeitnehmersparzulage verloren geht.

Die Gutscheine fördern die Teilnahme an berufsbezogenen Weiterbildungen, unabhängig vom Arbeitgeber. Auch wer sich in den Bereichen Grundbildung, Sprachen und EDV fit machen will, kann die Gutscheine beantragen.

Beantragen können die Bildungsprämie Erwerbstätige und Selbstständige sowie Altersrentner und Pensionäre

  • wenn sie mind. 15 Stunden pro Woche arbeiten
  • und das zu versteuernde Jahreseinkommen 20.000 Euro (für Alleinstehende) bzw. 40.000 Euro (bei gemeinsamer Veranlagung) nicht überschreitet
Sie können pro Jahr einen Prämiengutschein erhalten.

Ihre Ansprechpartnerin

Anne Westhaus

Weiterbildungsberaterin
02921 30-2257
anne.westhaus@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH