Projekt zu Paket-Drohnen geplant

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Ob Drohnen in Zukunft Medikamente oder Industrieteile ausliefern? In einem gemeinsamen Projekt mit weiteren Partnern widmen sich dieser Frage (v.l.) Prof. Andreas Schwung (FH Südwestfalen), Burkhard Wiggerich, Björn Behrmann (beide Airrobot), Stefan Glusa (Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen), Sebastian Czoske, Marco Engel (beide Kreis-Wirtschaftsförderung Soest) und der Apotheker Hermann-Josef Brinkmann. Foto: Der Patriot

Projekt zu Paket-Drohnen im Kreis Soest geplant.

 Die neuen Schuhe, die bestellte Spielebox oder auch das Medikament: Dass bestellte Waren dem Kunden per Drohne vor die Haustür gestellt werden, mag noch nach Zukunftsmusik klingen. Aber an der Technik soll ab 2022 in einem innovativen Projekt auch im Kreis Soest geforscht werden.
 

Die Mobilfunkgeneration 5G nimmt in zahlreichen Branchen in NRW Fahrt auf – und um die Technologie voranzubringen, will das Land 24 Projekte mit knapp 37 Millionen Euro fördern. Eines davon ist im Kreis Soest angesiedelt: Unter dem Motto „Drone4Parcel5G“ ist das Ziel, ein System zur Planungs- und Bewegungssteuerung von Paket-Drohnen zu entwickeln. An dem Konsortium sind gleich neun Partner beteiligt, geführt wird es vom Soester Campus der FH Südwestfalen – namentlich Prof. Andreas Schwung, der das Thema Künstliche Intelligenz vertritt.

Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt, veranschlagt wird ein Volumen von zwei Millionen Euro – zu 80 Prozent bezuschusst vom NRW-Wirtschaftsministerium (die Skizze ist dort bereits auf Zustimmung gestoßen, der endgültige Förderantrag wird derzeit vorbereitet). Bislang sind zwei Anwendungsbereiche geplant, nämlich die Industrie und öffentliche Gesundheitsvorsorge. Konkret geht es um das sogenannte C-Teile-Management im technischen Großhandel, zum anderen um die Auslieferung von Arzneimitteln in ländlichen Regionen.

Darum sind auch die Firma Koerschulte (Metallwarenhändler in Lüdenscheid), die Apothekergenossenschaft Noweda (Essen) sowie Dr. Hermann-Josef Brinkmann mit seinen Apotheken in Erwitte und Lippstadt beteiligt: Als assoziierte Partner liefern sie konkrete Anwendungsfälle. Zu den Partnern gehört auch die wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest, die das Projekt gemeinsam mit der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen (TKG) initiiert hatte: Die beiden Produktionsscouts Markus Kürpick und Marco Engel brachten die Partner zusammen und koordinierten die Bewerbung im Rahmen des Projekts „Produktion Digital Südwestfalen“.

Ebenfalls an Bord sind gleich zwei Hersteller von Drohnen aus der Region, nämlich Airrobot (Arnsberg) sowie Third element aviation (Bielefeld), seitens der FH Südwestfalen zudem die Professoren Stefan Lier (Logistik) sowie Christian-Friedrich Lüders (5G-Technik, beide Standort Meschede), Logistik-Spezialisten von GTS (Aachen) und als Softwareentwickler bzw. Telematikanbieter Mobile Objects (Büren).

Die 5G-Technik soll dabei ermöglichen, dass die mit Kameras und Sensoren ausgerüsteten Drohnen die Datenmengen schnell und übertragungssicher zur Verarbeitung in eine Cloud senden – so werden die Drohnen selbst leichter, was ihre Reichweite erhöht. „Es geht in dem Projekt noch nicht darum, dass bestellte Waren bis vor die Haustür von einzelnen Kunden geflogen werden. Das ist utopisch, allein schon durch die Regulatorik und Gesetze. Wir wollen aber einen Beitrag dazu leisten, dass solche Drohnen-Systeme in absehbarer Zeit funktionieren – robust, sicher und reaktionsfähig“, erklärt Produktionsscout Markus Kürpick den Ansatz, bei dem insbesondere die sogenannte „letzte Meile“ im Fokus steht.

Wenn etwa sieben Firmen in einem Gewerbegebiet je einen neuen Bohrer oder Schrauben bräuchten, dann könnte die Einzel-Auslieferung von Drohnen übernommen werden. Gleiches gelte, nicht zuletzt unter Umweltschutz-Aspekten, für die Medikamenten-Lieferungen von Apotheken. Denkbar wäre auch eine Nutzung im internen Werksverkehr, etwa für Dokumente (interessierte Unternehmen können sich derzeit noch bei den Produktionsscouts melden). Kürpick: „Momentan müssen Drohnen auf Sicht gesteuert werden. Der autonome Betrieb wäre wirtschaftlicher und würde mehr Anwendungsfälle ermöglichen.“ Dazu soll in dem von Sebastian Czoske geleiteten Projekt die Kommunikation zwischen Drohne und Basisstation als auch von Drohne zu Drohne analysiert werden.

5G: Info-Termine und Exkursionen

Die Produktionsscouts weisen bei der 5G-Technologie auf weitere Angebote für die Unternehmen im Kreis Soest hin. So gibt es Grundlagen-Workshops zu Anwendungen, Nutzen, Netzwerkkonzepten, Betriebsmodellen und Kosten – jeweils 9 bis 16 Uhr – an verschiedenen Orten, etwa bei den Meister Werken in Rüthen (31. August), ASO in Lippstadt (8. September) oder bei Schlüter Baumaschinen in Erwitte (21. September). Geplant sind zudem Exkursionen zur Smart Factory in Lemgo (9. September) und zum 5G-Campus-Europe in Aachen (30. September). Mehr dazu online:

https://www.wfg-kreis-soest.de/5g/

Vielfältige Ideen beim Wettbewerb 5G.NRW

Im Rahmen des Wettbewerbs 5G.NRW sind bereits 13 Projekte gestartet, jetzt hat das Wirtschaftsministerium in der zweiten Runde 24 weitere Projekteausgewählt. Neben dem Paket-Drohnen-Projekt gibt es auch solche zu Augmented Reality im Handel (Krefeld/Düsseldorf) oder Industrie-4.0-Services (OWL). An einem Projekt zur bedarfsgerechten Düngeausbringung im Zuckerrübenanbau ist auch die HSHL beteiligt.

Quelle: www.derpatriot.de v. 07.07.2021

Ihre Ansprechpartner

Markus Kürpick

Produktionsscout
02921 30-3290
markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de

Marco Engel

Produktionsscout
02921 30-2264
marco.engel@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH

Nachhaltigkeitsbeauftragte für KMU – Einladung zur Workshop-Reihe

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Nachhaltigkeitsbeauftragte

 Digitalisierung für eine klimaneutrale Produktion

Einladung zur Workshop-Reihe

In unseren Workshops werden entsprechende fachliche und methodische Kompetenzen mit hohem Praxisbezug vermittelt. Der technologische Schwerpunkt liegt auf dem digitalen Energie- und Ressourcenmanagement in Anlehnung an die Idee Industrie 4.0.  

Sie erhalten Einblick in die Methodik zur Erstellung einer Ökobilanz und eines CO2-Fußabdrucks für ein Produkt oder einen Prozess. Ergänzt um Fach- und Impulsvorträge zeigen wir praxiserprobte Maßnahmen auf und geben einen Ausblick in digitale Schlüsseltechnologien sowie zukunftsorientierte Themenbereiche wie „Kreislaufwirtschaft“ und „Digitaler Produktpass“. 

Was sind Nachhaltigkeitsbeauftrage? Nachhaltigkeitsbeauftrage sind Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen, die Nachhaltigkeitslösungen anstoßen, entwickeln und praktisch umsetzen. Sie sind in der Lage Energie- und Ressourceneinsparpotenziale aufzuzeigen und zu bewerten, Entscheidungen voranzutreiben und in ökologisch ökonomisch sinnvolle Maßnahmen zu überführen. Mit ihrem Basiswissen tragen sie zu einer unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie bei.

Die Teilnehmer des Workshops werden dazu befähigt: 

» eine Vorreiterrolle beim Wandel hin zur klimaneutralen Produktion im
eigenen Unternehmen einzunehmen 

» Nachhaltigkeitslösungen und -strategien für das eigene Unternehmen
anzustoßen, zu entwickeln und umzusetzen 

» sich mit anderen Unternehmen über potenzielle Kooperationen
auszutauschen 

Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstaltungsart: online 
Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 begrenzt.

Ihr Ansprechpartner

Markus Kürpick

Produktionsscout
02921 30-3290
markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH

Erster 5G-Workshop vermittelt spannende Einblicke in den Aufbau einer betriebseigenen Mobilfunk-Infrastruktur

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Erster 5G-Workshop vermittelt spannende Einblicke in den Aufbau einer betriebseigenen Mobilfunk-Infrastruktur. 

Gute Gespräche, lockere Stimmung und viele praktische Beispiele standen auf der Tagesordnung unseres ersten 5G Grundlagenworkshops bei der Stahl-Armaturen PERSTA GmbH in Warstein.
 
Der Mobilfunkstandard 5G ist eine der Schlüsseltechnologien für den digitalen Wandel. Dieser ermöglicht Unternehmen mit 5G-Campusnetzen erstmals eine betriebseigene Mobilfunk-Infrastruktur aufzubauen, die insbesondere für Industrie 4.0-Anwendungen eingesetzt werden kann.
 
Der Workshop ist Teil des kostenlosen Angebotes „5G IoT-Box“.
 
Mit der „5G IoT-Box“ lassen sich Daten wie bspw. Maschinenlaufzeiten, Ausschuss, Temperatur, Energie und Vibration mit dem Ziel Maschinenausfallzeiten zu reduzieren oder Qualitätsabweichungen rechtzeitig zu erkennen, erfassen.
 
Weitere 5G Grundlagenworkshops werden in Wickede, Lüdenscheid, Rüthen, Lippstadt, Erwitte, Wetter (Ruhr) und Soest stattfinden.
 
Alles weitere dazu auf www.wfg-kreis-soest.de/5g.

Ihre Ansprechpartner

Markus Kürpick

Produktionsscout
02921 30-3290
markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de

Marco Engel

Produktionsscout
02921 30-2264
marco.engel@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH