Produktion.Digital.Südwestfalen – woran wir in den nächsten Monaten anknüpfen

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Produktion.Digital.Südwestfalen – woran wir in den nächsten Monaten anknüpfen

Seit knapp zwei Jahren unterstützt das Team des Förderprojektes „Produktion.Digital.Südwestfalen“ produzierende Unternehmen bei der Initiierung und Etablierung digitaler Anwendungen in der Produktion. Was allein in den letzten Wochen passiert ist und in naher Zukunft auf interessierte Unternehmen in Südwestfalen wartet, möchten wir hier kurz zusammenfassen:

Grundlagenworkshop: Industrial 5G – Campusnetze für die Fertigungsindustrie

Neue Technologien bedingen neues Wissen und dieses wiederum bildet die Basis für Prozess- und Produktinnovationen. Aus diesem Ansatz wurde das Angebot „Grundlagenworkshop: Industrial 5G – Campusnetze für die Fertigungsindustrie“ entwickelt und bereits fünf Mal praxisorientiert durchgeführt. 53 Teilnehmer und Teilnehmerrinnen von 28 Unternehmen konnte damit das notwendige Wissen mit auf den Weg gegeben werden – angefangen bei den technischen Basics hin zu Use-Cases für das eigene Unternehmen.

Die 5G-Technologie wird die industrielle Kommunikation grundlegend verändern und ist Wegbereiter der Digitalisierung für Unternehmen. Dies gilt für fast jede Industrie und Branche. Auch für IT-Dienstleister ergeben sich aufgrund der aktuellen Marktsituation sehr interessante Möglichkeiten“, so Markus Kürpick.

Sie waren noch nicht dabei?

Ab dem Frühjahr 2022 bieten wir dazu wieder Workshops in Unternehmen für Unternehmen der Region an. Voranmeldung sind bereits per Mail an marco.engel@wfg-kreis-soest.de oder markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de möglich. Sie haben Interesse oder Fragen zu Industrial 5G – Campusnetze für die Fertigungsindustrie? Auch hierzu können Sie sich gerne bei den Ansprechpartnern (am Ende des Beitrages zu finden) melden.

5G-IoT-Boxen

10 Mal wurden unsere „5G-IoT-Box“ bei Unternehmen im Kreis Soest eingesetzt und lieferten gigabyteweise wertvolle Daten aus der Produktion. Diese bilden nun die Basis für Optimierungen von Prozessen und die Umsetzung von Maßnahmen zur Digitalisierung.

Insbesondere Energie- und Verbrauchsdaten von Maschinen, aber auch deren Verfügbarkeit (OEE) standen im Fokus der teilnehmenden Unternehmen.

Das digitale Retrofit von Bestandsanlagen durch IoT-Systeme zur Maschinen- und Betriebsdatenerfassung ist ein praxisnaher 5G Use-Case zur Demonstration von Industrie 4.0 im Kontext funkbasierter IT-Infrastruktur“, so Marco Engel.

Bei der “5G-IoT-Box“ handelt es sich um ein kostenfreies Angebot für Unternehmen der Region. Möchten auch Sie die „5G-IoT-Box“ in Ihrem Unternehmen testen? Melden Sie sich gerne bei marco.engel@wfg-kreis-soest.de. Unser Partner bei der 5G-IoT-Box ist die TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbH.

5G-Campus Europe der RWTH Aachen

Der 5G-Campus Europe der RWTH Aachen ist das größte und wohl modernste 5G Forschungs- und Demozentrum Europas. Diesen besuchten wir gemeinsam mit Unternehmen aus der Region im September. Vor Ort erhielten wir spannende Einblicke in aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um das Themenfeld der Digitalisierung und 5G. Die zahlreichen Impulse gilt es nun in der Region umzusetzen.

Eine Besichtigung der „Smart Factory OWL“ wird im Frühjahr 2022 stattfinden. Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie sich bereits unverbindlich bei markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de.

Digital Scouts – Digitalisierungsbeauftragte für KMUs

Die vierteilige Workshopreihe „Digital Scouts – Digitalisierungsbeauftragte für KMUs“ startete im Mai diesen Jahres aufgrund der Pandemie im Online-Format. Insgesamt setzten sich 27 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 20 Unternehmen des Kreis Soest mit den Themen Prozessmodellierung, Change Management, vom Sensor zur Visualisierung (vgl. 5G-IoT-Box) und Agiles Projektmanagement auseinander. Untereinander wurde ein offener Erfahrungsaustausch mit spannenden Gesprächen in guter Atmosphäre gelegt.

Ab Frühjahr 2022 ist die Workshopreihe wieder in Präsenz geplant.

Interesse an der Teilnahme? Unverbindliche Voranmeldungen sind bereits möglich unter marco.engel@wfg-kreis-soest.de

Nachhaltigkeitsbeauftragter – Digitalisierung für eine klimaneutrale Produktion

Digitalisierung schafft Nachhaltigkeit, doch wie gelingt es im Unternehmen? Dies war Inhalt der neuen Online-Workshopreihe „Nachhaltigkeitsbeauftragter – Digitalisierung für eine klimaneutrale Produktion“, dass zusammen mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Siegen, Partner des FuE-Projektes “SustainKMU” und der Effizienz-Agentur NRW erstmalig in Südwestfalen für Unternehmen der Region durchgeführt wurde.

Durch ergänzende Fach- und Impulsvorträge sowie Best-Practice Beispiele von Experten*innen aus Forschung und Praxis, konnten 29 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 24 Unternehmen der Region Südwestfalen näheres zur Gestaltung und Ausführung innerbetrieblicher Maßnahmen zur Nachhaltigkeit lernen.

Insbesondere die Erfassung, Visualisierung und Auswertung von Energie- und Ressourcenverbrauchsdaten für ein effektives Umsetzungs- und Maßnahmenmanagement stieß auf großes Interesse. Hier setzt auch das neue Angebot “NACHHALTIGKEITS-IoT-BOX“ der wfg Kreis Soest an

Ihre Ansprechpartner

Markus Kürpick

Produktionsscout
02921 30-3290
markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de

Marco Engel

Produktionsscout
02921 30-2264
marco.engel@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH

Nachhaltigkeitsbeauftragte für KMU – Einladung zur Workshop-Reihe

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Nachhaltigkeitsbeauftragte

 Digitalisierung für eine klimaneutrale Produktion

Einladung zur Workshop-Reihe

In unseren Workshops werden entsprechende fachliche und methodische Kompetenzen mit hohem Praxisbezug vermittelt. Der technologische Schwerpunkt liegt auf dem digitalen Energie- und Ressourcenmanagement in Anlehnung an die Idee Industrie 4.0.  

Sie erhalten Einblick in die Methodik zur Erstellung einer Ökobilanz und eines CO2-Fußabdrucks für ein Produkt oder einen Prozess. Ergänzt um Fach- und Impulsvorträge zeigen wir praxiserprobte Maßnahmen auf und geben einen Ausblick in digitale Schlüsseltechnologien sowie zukunftsorientierte Themenbereiche wie „Kreislaufwirtschaft“ und „Digitaler Produktpass“. 

Was sind Nachhaltigkeitsbeauftrage? Nachhaltigkeitsbeauftrage sind Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen, die Nachhaltigkeitslösungen anstoßen, entwickeln und praktisch umsetzen. Sie sind in der Lage Energie- und Ressourceneinsparpotenziale aufzuzeigen und zu bewerten, Entscheidungen voranzutreiben und in ökologisch ökonomisch sinnvolle Maßnahmen zu überführen. Mit ihrem Basiswissen tragen sie zu einer unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie bei.

Die Teilnehmer des Workshops werden dazu befähigt: 

» eine Vorreiterrolle beim Wandel hin zur klimaneutralen Produktion im
eigenen Unternehmen einzunehmen 

» Nachhaltigkeitslösungen und -strategien für das eigene Unternehmen
anzustoßen, zu entwickeln und umzusetzen 

» sich mit anderen Unternehmen über potenzielle Kooperationen
auszutauschen 

Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstaltungsart: online 
Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 begrenzt.

Ihr Ansprechpartner

Markus Kürpick

Produktionsscout
02921 30-3290
markus.kuerpick@wfg-kreis-soest.de

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH

Digitale Modellpraxen „sehr zufrieden“

Aktuell.

Mit der wfg auf dem Laufenden.

Digitale Modellpraxen „sehr zufrieden“

Wirtschaftsförderung Kreis Soest erprobt mit Ärzten innovative Lösungen – Zwischenbilanz

Wie kann die Digitalisierung den Zugang der Patienten zur medizinischen Versorgung verbessern? Welchen Nutzen haben digitale Lösungen für Arztpraxen? Diese Fragen werden seit Ende 2020 in sechs digitalen Modellpraxen im Kreis Soest beantwortet. Sie wurden ausgewählt aus insgesamt 33 Praxen, die sich bei der Wirtschaftsförderung Kreis Soest beworben hatten. Eine Zwischenbilanz nach neun Monaten fällt positiv aus.
 

Jeweils bis zum 31. Dezember 2021 wird eine telemedizinische Lösung in den Innovationsfeldern Online-Terminvereinbarung (Praxis Weinz/ Ense), smarter Telefonassistent (Praxis Calles, Hansen und Weber/ Wickede/Ruhr), Dokumentation per Spracherkennung (Praxis Göckeler-Leopold/ Geseke), digitale Anamnese (Patientenaufnahme, MVZ Maria Hilf/ Warstein & Hausarztzentrum Rüthen) und digitale Diagnose von Hauterkrankungen (Praxis Arp und Klein/ Bad Sassendorf) erprobt. „Diese Themen stellen allesamt hochrelevante Lösungsmöglichkeiten für Patientenservice, Patientenversorgung und Praxismanagement dar“, ist Projektleiter Benedikt Meyer zu Theenhausen sicher.

Erste Zwischenergebnisse stellten zwei Vertreter der Modellpraxen ihren ärztlichen Kollegen bei einem Netzwerktreffen wfg.Gesundheit mit 25 Ärztinnen und Ärzten in Bad Sassendorf vor. Das Netzwerktreffen wurde zum zweiten Mal von der wfg veranstaltet und soll den Austausch in der Ärzteschaft im Kreis Soest fördern. Die Eindrücke waren überwiegend positiv: „Wir sind sehr zufrieden. Die Patientinnen und Patienten sind nicht mehr auf unsere Sprechstundenzeiten angewiesen, wenn sie einen Termin vereinbaren möchten. Anrufe, die rein terminbezogen sind, erhalten wir jetzt nur noch vereinzelnd”, berichtete Eckhard Weinz aus Ense über die Online-Terminvereinbarung.

Auch zur Dokumentation per Spracherkennung fand Erwin Göckeler-Leopold aus Geseke positive Worte: „Die Dokumentation meiner Behandlungsfälle per Spracherkennung funktioniert sehr gut. Sie ist eine zeitliche Entlastung für meine Mitarbeiterin, die jetzt anderen Aufgaben nachgehen kann. Und auch für mich bietet die digitale Lösung eine zeitliche Entlastung in der täglichen Arbeit. Es ist erstaunlich, wie präzise die Software meine Stimme erkennt.“ Um sich ein besseres Bild von den telemedizinischen Lösungen machen zu können, hat die wfg mehrere Videos produziert. Diese sind auf der wfg-Website unter „Angebote“/ „Für Ärzt*Innen“/ „Telemedizin“ verfügbar.

Die Modellpraxen werden im Rahmen des Projekts wfg.medPULS vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Die Erfahrungen sollen dazu dienen, die medizinische Versorgung im Kreis Soest zu verbessern und ihn zu einem innovativen und digitalen Gesundheitsstandort weiterzuentwickeln. Geschäftsführer Markus Helms: „Der Kreis Soest hat sich zu einem Vorreiter für telemedizinische Lösungen entwickelt. Damit steigern wir unsere Attraktivität für Fachkräfte erheblich.“

Finale Ergebnisse der Modellpraxen werden Anfang 2022 erwartet, wenn auch das Förderprojekt wfg.medPULS endet. Weitere Informationen zum Projekt wfg.medPULS sind im Netz unter der Adresse wfg-kreis-soest.de/telemedizin oder unter der E-Mail-Adresse benedikt.mzt@wfg-kreis-soest.de erhältlich.

Ihr Ansprechpartner

Benedikt Meyer zu Theenhausen

PROJEKTLEITER
02921 30-2261
BENEDIKT.MZT@WFG-KREIS-SOEST.DE

wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH